Praxis


| Räumlichkeiten | Ausstattung |

Räumlichkeiten

In der Praxis haben wir 7 Pferdeboxen (alles Aussenboxen) zur Unterbringung von Patienten. Eingestreut wird in Absprache mit den Besitzern Stroh oder Sägespäne.

Um unseren Patienten den Aufenthalt in der Praxis möglichst angenehm zu gestalten, und um Allergiker so staubarm wie möglich unterzubringen, haben wir drei schattige Paddocks.

Um Lahmheitsuntersuchungen oder Kaufuntersuchungen in der Praxis perfekt durchführen zu können, steht uns ein Reitplatz und eine Reithalle zur Verfügung.

Außerdem gibt es natürlich:
Zwei Pferdebehandlungsräume, einer davon mit Sichtkontakt zu anderen Pferden was Untersuchungen und Behandlungen aufgeregter Pferde manchmal erleichtert.

Einen Behandlungsstand, der vor allem für gynäkologische Untersuchungen und Besamungen oder für die Endoskopie genutzt wird.

Eine Pferdeluftmatraze, um Pferde bei Operationen optimal lagern zu können und eine gepolsterte Aufwachbox mit Kran in der sie danach möglichst stressfrei aufwachen können.

In bestimmten Fällen, etwa bei besonders langer Aufenthaltsdauer und wenn medizinisch verantwortbar oder notwendig, lassen wir unsere Patienten sogar auf eine unserer Koppeln, natürlich immer in unmittelbarer Nachbarschaft zu anderen Pferden und nur in Absprache mit Ihren Besitzern.


Ausstattung
Seit Mai 2011 haben wir einen digitalen Röntgenprozessor der Firma Fuji, der fest in eines unserer Praxisfahrzeuge eingebaut ist. Der Hauptvorteil besteht für uns darin Röntgenbilder bereits ambulant vor Ort, also bei Ihnen im Stall sichtbar machen zu können so dass wir schneller zu einer Diagnose kommen.

Zweiter Vorteil des digitalen Röntgens ist, dass wir weniger Bilder als früher anfertigen müssen, da wir vor Ort Bild für Bild entwickeln und es ja durchaus Situationen gibt, wo der entscheidende Befund bereits auf dem ersten oder zweiten Bild zu sehen ist. Dies kann sich gerade auch bei einer Kaufuntersuchung bezahlt machen, da ja eventuell nicht erst auf dem zehnten Bild ein schwerwiegender Befund zu sehen ist, der zu einer negativen Beurteilung führt. Die verwendete Röntgentechnik ist leistungsstark genug um sowohl stationär als auch ambulant aussagekräftige Bilder auch von Problemregionen wie zum Beispiel Halswirbelsäule, Rücken und Knie anzufertigen.

Bei unserer Anlage hat die digitale Entwicklung dazu geführt, dass wir mit einer geringeren Strahlendosis als früher arbeiten können, was jedoch nicht bei allen digitalen Systemen der Fall ist.

Ein weiterer Vorteil der digitalen Entwicklung liegt in der Nachbearbeitung die es ermöglicht aus einem Bild mehr Informationen herauszuholen. Durch die digitale Technik sind wir außerdem in der Lage Röntgenbilder als Anhang einer email oder in Form einer CD zu verschicken.

Flexibles Endoskop mit Videokamera zur Betrachtung und Behandlung der Atemwege von Pferden.

Starres Endoskop (Arthroskop) zur Betrachtung und Behandlung z. B. von Gelenken, Sehnenscheiden und von Atemwegen bei Kleintieren.

Ultraschallgerät mit Videoprinter für den Ausdruck von Bildern, genutzt vor allem für Untersuchungen des Bewegungsapparates, vor allem von Sehnen. Außerdem für Trächtigkeitsuntersuchungen sowie zur Follikelkontrolle.

Blutgasanalysegerät zur Bestimmung des Sauerstoffgehaltes im Blut, insbesondere bei lungenkranken oder aus unbekannter Ursache leistungsgeminderten Pferden.

Inhalationsgerät (Ultraschallvernebler) speziell für Pferde.

Zahlreiche Instrumente zur Zahnbehandlung und Zahnextraktion. Mittlerweise drei elektrische Zahnraspeln unterschiedlicher Länge, Wolfszahnbesteck, mehrere verschiedene – zum Teil nach eigenen Vorgaben umgebaute – Zangen zur Extraktion und zum Trennen von Zähnen. Mehrere Maulgatter in unterschiedlichen Größen.

Stickstoffbehälter für die Aufbewahrung von Tiefgefriersamen und für die sogenannte Cryochirurgie (= Kältechirurgie, bei uns vor allem Vereisung von Hauttumoren, mit der wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben)

Mit der Mikrozentrifuge können wir zum Beispiel bei einer schweren Kolik auch im Stall den Hämatokritwert des Blutes bestimmen. Dieser Wert ist ein wichtiger Anhaltspunkt bei der Entscheidung, ob ein Patient zur Operation in eine Pferdeklinik gefahren werden muss oder ob er weiter vor Ort behandelt werden kann.

Blasrohr für die Behandlung und Betäubung von gefährlichen oder scheuen Tieren, bei Pferden mussten wir es zum Glück noch nie einsetzen!

Schließlich haben wir für Notfälle auch einen besonders tierfreundlichen Pferdetransporter mit großem Frontausstieg. Falls einmal nötig, können wir damit den Transport unserer Patienten in die Praxis übernehmen.